Meine TOP 8 Gründe für Sankt Afra

Das Landesgymnasium Sankt Afra. Für mich waren die sechs Jahre Afra eine insgesamt wunderschöne und einprägsame Zeit. Hier ist meine persönliche Auflistung der TOP 8 Dinge an Afra.


1. Die Lehrer-Schüler-Beziehung

Mir fehlt der Vergleich zu anderen Schulen. Dennoch hat mich der Umgang von Schülern und Lehrern an Afra nachhaltig beeindruckt. Kommunikation auf Augenhöhe, offener Diskurs, ehrliches Interesse am Gegenüber, auch über das Schulische hinaus – das macht die afranische Kultur aus.

Alle Afraner (U20 und Ü20) denken, diskutieren und reflektieren gemeinsam, und das auf eine lockere, respektvolle und ergebnisoffene Art und Weise. Als Schüler findet man stets einen geeigneten Ansprechpartner für jegliche Anliegen. In meinem Fall sind daraus sogar mehrere Freundschaften entstanden.

2. Die Qualität der Lehrer

Auch hier fehlt mir der Vergleich zu anderen Schulen. Doch für meinen Fall haben mich viele der Afra-Lehrer menschlich und inhaltlich überzeugt. Bei den meisten erkennt man einen hohen Grad an Motivation und Leidenschaft.

Zudem sind deren Kompetenzen hervorzuheben. Viele erklären klug und umfassend. Viele diskutieren auf eine offene und ausgesprochen differenzierte Art und Weise. Das ist wertvoll.

3. Dialog

Sowohl zwischen Schülern als auch mit Lehrern sind so in meiner Zeit an Afra zahlreiche extrem spannende Gespräche entstanden. Über jegliche Themen jedweder Komplexität findet sich immer ein geeigneter Gesprächspartner, sei es das Thema Studium, Politik oder Menschen. So lernt man unglaublich viel.

4. Wissenschaftliches Arbeiten

Eine meiner persönlichen Leidenschaften ist die Wissenschaft. Der Grund dafür liegt an Afra. Schon früh arbeiteten wir im Rahmen dieser Denkweise, erhielten Einblick in Fach und Methodik. Ab Klasse 8 durfte ich mich regelmäßig mit den Fragen beschäftigen, die mir auf dem Herzen lagen. Super spannend.

5. Möglichkeiten im SMV-Bereich

Jeder Afraner kann Afra selbst mitgestalten. Über ein ausdifferenziertes System an Gremien können Schüler und Lehrer ihre Interessen artikulieren und diskutieren. So bleibt Afra stets im Wandel und nimmt Rücksicht auf die Bedürfnisse eines Jeden.

Gleichzeitig bietet der Bereich Schülermitverantwortung auch ein spannendes politisches Feld, in dem man sich selbst ausprobieren kann. Ich persönlich war viele Jahre in verschiedensten Gremien aktiv, am Ende sogar Präsident des Schulrats. Das war nicht immer leicht. Aber die dabei gemachten Erfahrungen sind heute sehr viel wert.

6. Der kurze Weg

Alles Afranische passiert auf einem Fleck – dem Campus. Der Weg zu Internatshäusern, Schulgebäude, Mensa und Turnhalle ist angenehm kurz. Das verbindet das Akademische, die Projekte und die eigene Freizeit sowohl in der Praxis als auch im Kopf. Damit spart man zum einen Zeit und Nerven, schafft andererseits aber auch eine ganz besondere Atmosphäre.

7. Haussport

Wo gibt es schon die Möglichkeit, montags um 22 Uhr gemeinsam mit Mitschülern und Internatsmentoren Fußball in einer großen und gut ausgestatteten Turnhalle zu spielen?

8. Hauswochenende

Im Internat finden neben dem Haussport auch zahlreiche weitere spannende Ereignisse statt. Ein besonderes Ritual ist das Hauswochenende zu Beginn jedes Schuljahres. Mit Internatsmentor und Mitbewohnern plant man einen eigenen Wochenendausflug. Bei Lasertag oder gemeinsamem Paddeln entstehen so witzige und einprägsame Geschichten.


Weitere Themen zu Sankt Afra und meinen Erfahrungen:


5 Kommentare zu „Meine TOP 8 Gründe für Sankt Afra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s